NEU! Windmühlenmesser ROBERT HERDER "Buckels, div. Holzsorten" Made in Germany

€21.00

Seit 1872 werden Windmühlenmesser 
in Solingen in Handarbeit gefertigt. Traditionelle Arbeitsweisen sind bis heute in weiten Teilen der Fertigung erhalten geblieben, was dem Charakter und der Qualität der Messer zu Gute kommt. Bekannt aus Omas Zeiten sind vor allem die kleinen Küchenmesser, die - einmal in der Hand gehabt - nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken sind. Windmühlenmesser sind sehr hochwertig verarbeitet, zeigen handwerklichen Charakter und werden oft über Generationen weitergereicht. Die lange Tradition in der Produktion von Messern bringt viel Erfahrung mit sich und macht diese Küchenmesser in ihrer Qualität und Verarbeitung zu einem Produkt erster Wahl.

Frühstück mit Feinschliff

„Man lebt ganz glücklich ohne Buckelsklinge, zweifellos. Aber wer einmal sein Frühstücksbrötchen mit der höllenscharfen, behäbig-breiten Klinge dieses nach altdeutscher Tradition hergestellten Messers erst krümellos aufgeschnitten, dann großflächig bestrichen hat, will nie mehr anders frühstücken. Die Klinge ist von Hand geschliffen und fein behandelt, der Griff aus massivem Kirschholz.“

(Zitat: „essen & trinken“, Oktober 2003)

Warum heißen sie „Buckelsklinge“?

Der Name der Klinge kommt wegen des runden, bauchigen Klingenverlaufs ursprünglich von dem Wort „Bauch“, auf Plattdeutsch „Buck“.

Oft wird aber auch die runde, breite Spitze, die eben keine Spitze ist und durch den markanten Rückenschwung wie ein Buckel aussieht, als Urheber genannt.

Messerkundlich gesehen gehört sie zu den überhaupt ältesten Klingenformen in Deutschland und heißt deswegen „uraltdeutsch“.

Besonders geeignet

- zum Schneiden in der Hand
- zum Schneiden auf dem Brett
- für Brot und Backwaren
- für Käse und Hartwurst
- zum Streichen

Griff: div.
Nieten: Aluminium
Klinge: rostfrei
Oberfläche: feingepließtet
Klingenlänge: ca. 118 mm / 4,5 Zoll
Gesamtlänge: ca. 220 mm
Artikelnummer 2002,450,04 rostfrei

 

 

Verwandte Artikel